Gustavo Wierman

Architekt

"Ich möchte Räume für Kollektive planen, die den Benützern das Gefühl vermitteln, dazuzugehören."

Architektur, vor allem in öffentlichen Gebäuden, hat das Potenzial, Orte für Begegnungen zu schaffen. Was mich antreibt, ist die Herausforderung, einen Raum zu planen, der einerseits kollektiv ist, andererseits aber auch die Aneignung durch die Benützer und damit ein Gefühl des Dazugehörens gestattet. Ein Platz für das beständige Hin und Her zwischen dem Eigenen und dem Gemeinsamen und seinen zahllosen Zwischenstufen.

Gustavo studierte von 2016 an Architektur und Städtebau an der Universität von São Paulo (FAU USP). Anschließend studierte er ein Jahr an der TU in Delft mit dem Schwerpunkt öffentliches Bauen. Mit seinem Examensprojekt gewann er den ArchDaily Award für das beste Examensprojekt in Brasilien und Portugal.